Banner

Dritter Drehleiter-Standort im Landkreis gefestigt

Im Rahmen einer altersbedingten Ersatzbeschaffung wurde die Gelenkmastbühne (GMB 22) der Feuerwehr Weiler gegen eine neue, förderfähige DLK 23/12 ersetzt.

Das neue, überörtliche Hubrettungsgerät (MAN/Rosenbauer Vers. 3.0) hat gegenüber den DIN-Werten eine 1,5 Meter größere Ausladung und einen 5-Personen-Rettungskorb mit 500 kg Tragkraft. Durch den sehr großen Rettungskorb ist auch der Transport von Rollstuhlnutzern möglich. Eine Besonderheit ist auch die Mitführung einer Personen-Schwerlasttrage, eine 4-Tonnen-Kran-Hebeeinrichtung und ein Bergegeschirr für die Rettung von Grosstieren.

Die neueste Leitertechnik weist auch viele weitere Besonderheiten zur Personalentlastung wie z.B. Schachtbergeautomatik usw. vor.
Ein derartiges Rettungs- und Hilfeleistungsgerät dient u.a. auch als überörtliches Sicherungsgerät bei Arbeiten im absturzgefährdeten Bereich (z.B. bei Sturmschäden, Dachräumungen). Für den Einsatz bei Großbränden wird ein Korb-Wasserwerfer (max. 1.800 Liter), Rettungssägen und ein Hochleistungslüfter mitgeführt.


Die Sammelbeschaffungsaktion (DLK Allgäu) wurde mit den Feuerwehren Weitnau und Altusried durchgeführt.


Friedhold Schneider, KBR Lkr LI

 

Weitere Informationen auf der Seite der FF Weiler.

 

 

Artikelaktionen
Termine
Ausbildersitzung MTA
13.02.2019, FF Weiler
MTA Basismodul
25.03.2019, FF Grünenbach
Maschinistenlehrgang
03.04.2019, FF Lindau - Hauptwache
 
16.12.2018 | © 2001 - 2010 Kreisfeuerwehrverband Lindau | unterstützt von tomcom GmbH